Diplomatische Beziehungen und Flitterwochen

Im Frühjahr 1999 organisierten Claudia und Conny meine Flitterwochen mit Verena. Bei Claudia in Brandau wurde ich von Conny abgeholt, die mich zur Verena nach Büdingen fuhr. Den Freitag verbrachte ich dann damit, die Neuigkeiten des letzten halben Jahres auszutauschen, ihre Familie kennen zu lernen und einige Geschichten zu erzählen. Am Samstag fuhren wir zum Gottesdienst. In der Jugendklasse lernte ich meinen späteren Kumpanen den Grundschullehrer Torsten, kennen. Mein Kommen war so abgesprochen gewesen, dass an diesem Wochenende bei den neu gegründeten Main-Kinzigern ein Pfadiwochenende auf dem Programm stand. Somit lernte ich die ganze Truppe kennen, mit der ich noch heute gut befreundet bin.

Meine Mission war mir von ganz oben, sprich vom Chief, befohlen worden: Diplomatische Beziehungen aufnehmen. Wir spielten Connys Steinchenspiel (Bao genannt), machten eine kleine Wanderung, spielten Fussball und gingen ins Schwimmbad. Für mich war es ein schönes Wochenende. Alles gestaltete sich recht lustig und abwechslungsreich, nur mit Verena hatte ich mich gezofft. Mit besten Erinnerungen reiste ich am Sonntag wieder ab. Bei den Main-Kinzigern hatte ich mich in positiven und negativen Dingen unvergesslich gemacht, meine erste wirklich wichtige Mission war erfüllt.