Ein OL-Stand im Kornfeld

Mein Klassenfreund Christian Voß, ein erfahrener Pfadi, war mit auf das Frola 2002 gekommen. Von ihm erhofften wir uns einen erfolgreicheren OL als die letzten Jahre. Außerdem war Mareen, die Tochter des Chiefs, mit dabei. Nach dem Frola sollte sie durch begeisternde Berichte in ihrer Kindergartengruppe eine Pfadfindereuphorie in Bensheim auslösen.

Auf diesem Lager bekam ich die blaue Schnur verliehen. Meine erste Amtshandlung als Hilfsgruppenleiter bestand darin, zusammen mit Robin einen OL-Stand zu besetzen. Anfangs lief alles wie geplant, wir holten uns bei den Reinheimern unsere Karte ab, marschierten zu dem markierten Punkt, doch dort bahnte sich Ärger an. Unser Stand sollte inmitten eines Kornfeldes liegen, allerdings brauchten wir für unseren Stand, der etwas mit Knoten zu tun hatte, unbedingt einen Baum.

So standen wir zugegebenermaßen etwa 150 Meter von unserem eigentlichen Punkt entfernt. Für die Gruppen des Pfadfinder OLs stellte das keine weiteren Probleme dar, da diese sowieso kaum nach Karte liefen. Doch als die Gruppen vom Scout OL kamen, waren gewisse Diskussionen unvermeidlich. Besonders die Kasseler machten einen Aufstand. Doch Robin und ich wussten uns zu verteidigen und so hatten wir eigentlich auch gar keinen Ärger, den hatten die anderen.

Als Raphael, Marcelo und Christian von ihrem OL zurückkamen, erklärten sie, sie hätten massig viel Zeit verloren, weil ein Stand in total abschüssigem Gelände etwa 50 Höhenmeter falsch stand. Bezeichnenderweise betreuten die Reinheimer Manuel und Sandra diesen Stand. Ein Glück, das Robin und ich richtig standen.