Schwierigkeiten eines R-Gespraechs

Auch dieses Jahr führten wir eine Trekking-Tour durch. Es war die letzte Pfadistunde vor den Sommerferien. Chief, Robin, Marcelo, Katrin und ich starteten in der Gegend um Fürth. Die Wetterlage war beunruhigend, am Horizont Blitze es des Öfteren und wir hörten immer wieder Donner. Bis zum Abend blieb es trocken, abends fanden wir in einer großen Hütte auf einem bewaldeten Berg Unterschlupf. Lisa, die in Fürth wohnt, wollte von zu Hause zu uns stoßen, sobald wir wüssten, wo wir übernachten würden.

Die Kontaktaufnahme stelle sich als äußert problematisch heraus, denn der Chief hatte sein Handy vergessen, Marcelos war kaputt und Katrin hatte kein Guthaben mehr. Wir steckten Marcelos Simm-Karte in Katrins Handy, worauf es komische Geräusche von sich gab und zu explodieren drohte. Also versuchten wir ein Rückrufgespräch durchzuführen. Es dauerte ewig, denn zuerst wurde Katrin immer mitgeteilt, dass sie kein Guthaben mehr hat und folglich kein Gespräch führen kann. Dann verwählte sie sich zweimal. Als wir es endlich geschafft zu haben schienen wurde uns mitgeteilt, dass mein ein R-Gespräch nur ins Festnetz tätigen kann. Beim nächsten Anlauf, wir waren inzwischen so angeheitert, dass wir nur noch am lachen waren, gackerte Katrin ihren Namen ins Handy, sodass das Gespräch abgelehnt wurde. Nach einer halben Stunde, im siebten oder achten Anlauf, gelang es uns schließlich mit der Ellen zu sprechen, da wir Lisas Telefonnummer nicht hatten.

Schließlich waren allen Mühen umsonst, denn Ellen konnte Lisa irgendwie auch nicht erreichen. Nachts wurden wir dann nicht von Wildschweinen, sondern von Siebenschläfern in unserer Hütte aufgesucht, die aber im Verlauf der Nacht den Geräuschen zu urteilen von einer Eule gefressen wurden. Am nächsten Morgen wanderten wir etwa 12km, nach gemütlichem Mittagessen und lustiger Chillpause in einer Burgruine kamen wir Spätnachmittags in Affhöllerbach an, wo wir dann auch Rest unserer Gruppe trafen. Am Abend grillten und am nächsten Morgen noch eine Wanderung mit zwei Pferden unternahmen.