Benzinchief und Nachtfotomodel

Im August 2002 stieg Ellen in die Pfadfinderarbeit ein, da eine neue Gruppe erforderlich geworden war. Diese neue Gruppe für Jungpfadfinder setzte sich aus Mareens Kindergartenfreundinnen und einigen Gemeindemädels zusammen: Janis und Lisa Obleser, Daniela und Iris Pollinger, Annika und Julia Huber, Annika Herbst, sowie die noch recht junge Jeanine Krumreich als Maskottchen. Mit dieser deutlich verstärkten Bensheimer Truppe reisten wir auf das zweite gemeinsame Regioherbstlager, das in der Nähe von Gelnhausen stattfand. Die erste Nacht war besonders kühl gewesen und wir staunten nicht schlecht, als am Samstagmorgen einige Reinheimer Jupfis barfüßig im Rauhreif herumliefen. Ganz schön abgehärtet die Jungs.

Am Samstagabend wollte der Chief unsere Petromax mit Benzin nachfüllen, auf dem Tisch stand aber auch seine Apfelsaftschorle. Wer den Chief kennt, weiss was unweigerlich passieren musste. Statt nach der Schorle griff er versehentlich nach dem Benzin und trank einige Schlückchen davon. Als wir das hörten konnten wir uns vor Lachen kaum noch halten. Denn Andre versuchte zur selben Zeit vergebens mit nassem Holz ein Feuer anzuzünden. Unserer Aufforderung, mal aufs Feuer zu pinkeln, um es mit dem getrunkenen Benzin anzufachen, kam der Chief leider nicht nach.

Am selben Abend entdeckten der Chief, Marcelo, Robin und ich am später doch irgendwie angegangenen Lagerfeuer sitzend, dass einige Unbekannte ihre Fotokameras liegen gelassen hatten. Spontan veranstalteten wir nachts eine Modenschau, mit uns selbst als Nachtfotomodels. Wir knipsten gnadenlos alle Filme voll. Uns war klar, dass auf den Fotos nicht viel so sehen sein würde, außer der schwarzen Nacht und einigen Funken samt dem Lagerfeuer. Wir würden zu gern wissen was die Eltern nach dem Entwickeln der Fotos gesagt haben. Lediglich Franzi meldete sich ein Jahr später auf dem Frola bei uns, und fragte, welche Deppen denn ihren Film mit absolut nutzlosen Fotos vollgeknipst hätten.